ausbildung_header.jpg Foto: Michael Handelmann/VdS
AusbildungAusbildung

Ausbildung Altenpflege

DRK Höhere Berufsfachschule
für Altenpflege Erfurt

Leipziger Straße 56 b
99085 Erfurt

Tel.: 0361 78929-790
Fax: 0361 78929-838

hbfs(at)lv-thueringen.drk.de

Ausbildung zum/zur Altenpfleger/in

Sie wollen ...

  • einen zukunftsorientierten, abwechslungsreichen Beruf, der
    mit Menschen zu tun hat?
  • alten Menschen helfen, einen Lebensabend bei Wohlbefinden
    zu erleben?
  • helfen, die soziale Aufgabe unserer Gesellschaft umzusetzen?

Wir bilden in unserer Einrichtung Altenpfleger und Altenpflegerinnen aus.

  • Ausbildungsziel und -grundlage

    Die Ausbildung vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die zur
    selbständigen und eigenverantwortlichen Pflege einschließlich der Beratung,
    Begleitung und Betreuung alter Menschen erforderlich sind.
    Grundlage der Ausbildung ist das "Gesetz über die Berufe in der Altenpflege" (AltPflG) vom 01. August 2003.

  • Einsatzfelder

    Als Altenpfleger/in können Sie in verschiedenen Einrichtungen arbeiten,
    beispielsweise in:

    • Altenheimen, Altenpflegeheimen
    • Sozialstationen, ambulanten Pflegediensten
    • Tageskliniken, Tagespflegeheimen
    • geriatrischen Kliniken
    • gerontopsychatrischen Einrichtungen
    • Beratungsstellen
    • Tagesstätten für Senioren
  • Voraussetzungen für die Ausbildung

    Für die Zulassung:

    • Gesundheitliche Eignung
    • Realschulabschluss oder ein gleichwertiger Bildungsstand
      oder
    • Hauptschulabschluss oder ein gleichwertiger Bildungsstand,
      sofern eine erfolgreich abgeschlossene mindestens zweijährige
      Berufsausbildung vorliegt
      oder
    • die Erlaubnis, die Bezeichnung als Altenpflegehelfer/in oder
      Krankenpflegehelfer/in zu tragen

    Persönliche Voraussetzungen:

    • Freude am Umgang mit Menschen
    • Verantwortungsbewusstsein
    • Einfühlungsvermögen
    • Geduld
    • Kontaktfähigkeit
    • Beobachtungsgabe
    • manuelle Geschicklichkeit
  • Ausbildungsbeginn, -dauer und Abschluss

    Die Ausbildung beginnt jeweils am 01.09. und dauert drei Jahre. Sie gliedert sich in schulische und praktische Abschnitte in verschiedenen Einrichtungen der Altenhilfe.
    Die Ausbildung wird mit einer schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfung abgeschlossen.
    Altenpfleger sind staatlich anerkannte sozialpflegerische Fachkräfte, die für die Arbeit mit alten Menschen ausgebildet sind.

  • Bewerbungsunterlagen

    Als Bewerbungsunterlagen senden Sie uns bitte per E-Mail oder schriftlich:

    • Bewerbungsschreiben
    • Tabellarischer Lebenslauf
    • Beglaubigte Abschrift des Schulabschlusszeugnisses
    • ggf. Zeugnis der Berufsausbildung
    • 2 Lichtbilder

     

    Folgende Dokumente dürfen am Ausbildungsbeginn nicht älter als drei Monate sein:

    • die ärztliche Bescheinigung 
    • das amtliche Führungszeugnis.
  • Kosten der Ausbildung

    Die Auszubildenden erhalten

    • Ausbildungsvergütung vom Träger der praktischen Ausbildung
      oder
    • Förderung durch die Agentur für Arbeit, sofern die individuellen Voraussetzungen vorliegen (Bildungsgutschein)

     

    Den Schulkostenbeitrag erfragen Sie bitte in unserer Bildungseinrichtung.

Berufsbegleitende Ausbildung zum/zur Altenpfleger/in

Sie wollen ...

  • einen zukunftsorientierten, abwechslungsreichen Beruf, der
    mit Menschen zu tun hat?
  • alten Menschen helfen, einen Lebensabend bei Wohlbefinden
    zu bereiten?
  • helfen, die soziale Aufgabe unserer Gesellschaft umzusetzen?

Wir bilden in unserer Einrichtung Altenpfleger und Altenpflegerinnen aus.

  • Ausbildungsziel und -grundlage

    Die Ausbildung vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die zur
    selbstständigen, eigenverantwortlichen und ganzheitlichen Pflege einschließlich der Beratung, Begleitung und Betreuung alter Menschen erforderlich sind.
    Grundlage der Ausbildung ist das "Gesetz über die Berufe in der Altenpflege" (AltPflG)

  • Einsatzfelder

    Als Altenpfleger können Sie in verschiedenen Einrichtungen arbeiten,
    beispielsweise in:

    • Altenheimen, Altenpflegeheimen
    • Sozialstationen, ambulanten Pflegediensten
    • Tageskliniken, Tagespflegeheimen
    • geriatrischen Kliniken
    • gerontopsychatrischen Einrichtungen
    • Beratungsstellen
    • Tagesstätten für Senioren
  • Voraussetzungen für die Ausbildung

    Für die Zulassung:

    • Gesundheitliche Eignung
    • Realschulabschluss oder ein gleichwertiger Bildungsstand
      oder
    • Hauptschulabschluss oder ein gleichwertiger Bildungsstand,
      sofern eine erfolgreich abgeschlossene mindestens zweijährige
      Berufsausbildung vorliegt
      oder
    • die Erlaubnis, die Bezeichnung Altenpflegehelfer/in oder Krankenpflegehelfer/in zu tragen

    Persönliche Voraussetzungen:

    • Freude am Umgang mit Menschen
    • Verantwortungsbewusstsein
    • Einfühlungsvermögen
    • Geduld
    • Kontaktfähigkeit
    • Beobachtungsgabe
    • manuelle Geschicklichkeit
  • Ausbildungsbeginn, -dauer und Abschluss

    Die Ausbildung beginnt jeweils am 01. 09. und dauert vier Jahre. Die Ausbildung gliedert sich in schulische und praktische Abschnitte in verschiedenen Einrichtungen der Altenhilfe.
    Sie wird mit einer schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfung
    abgeschlossen.
    Altenpfleger sind staatlich anerkannte sozialpflegerische Fachkräfte, die für die Arbeit mit alten Menschen ausgebildet sind.

  • Bewerbungsunterlagen

    Wenn Sie sich bei uns bewerben möchten, dann senden Sie uns bitte
    folgende Unterlagen per E-Mail oder schriftlich:

    • Bewerbungsschreiben
    • Tabellarischer Lebenslauf
    • Beglaubigte Abschrift des Schulabschlusszeugnisses
    • ggf. Zeugnis der Berufsausbildung
    • 2 Lichtbilder

     

    Folgende Dokumente dürfen am Ausbildungsbeginn nicht älter als drei Monate sein:

    • die ärztliche Bescheinigung 
    • das amtliche Führungszeugnis.
  • Kosten

    Teilnehmer/innen können bei Vorliegen der individuellen Voraussetzungen von der örtlich zuständigen Agentur gefördert werden. Schulkostenbeitrag für nicht geförderte TN auf Anfrage.

Ausbildung zur Betreuungskraft nach § 43b SGB XI

  • Ziele

    Die Qualifikation hat zum Ziel die Lebensqualität von Pflegebedürftigen in stationären Pflegeeinrichtungen durch mehr Zuwendung, zusätzliche Betreuung und Aktivierung zu verbessern. Durch den Erwerb bzw. Ausbau sozialer und fachlicher Kompetenzen werden die Teilnehmer/innen für die Begleitung der Pflegebedürftigen in ihrem alltäglichen Leben befähigt.

  • Voraussetzungen

    Im Vorfeld der Qualifikation bedarf es eines Orientierungspraktikums in einer stationären Pflegeeinrichtung im Umfang von 40 Stunden.

    Grundlegende Anforderungen an die persönliche Eignung sind insbesondere:

    - eine positive Haltung gegenüber kranken, behinderten und alten Menschen
    - kommunikative Fähigkeiten
    - gute Beobachtungsgabe
    - Fantasie, Kreativität und Flexibilität
    - die Fähigkeit zur Reflexion des eigenen Handelns
    - Zuverlässigkeit

  • Inhalte

    Modul 1 - Betreuungsarbeit in stationären Pflegeeinrichtungen
    100 Stunden

    -    Grundkenntnisse der Kommunikation
    -    Grundkenntnisse über Erkrankungen und deren Behandlungsmöglichkeiten
    -    Grundkenntnisse der Pflege und Pflegedokumentation
    -    Erste-Hilfe-Kurs

    Modul 2 - Betreuungspraktikum in einer stationären Pflegeeinrichtung
    80 Std.

    Das Praktikum erfolgt in einer stationären Pflegeeinrichtung unter Anleitung und Begleitung einer Pflegekraft.

    Modul 3 - Betreuungsarbeit in stationären Pflegeeinrichtungen
    60 Std.

    -    Vertiefen der Kenntnisse aus Modul 1
    -    Rechtskunde
    -    Hauswirtschaft und Ernährung
    -    Beschäftigungsmöglichkeiten und Freizeitgestaltung
    -    Bewegungsmöglichkeiten
    -    Kommunikation und Zusammenarbeit mit den an der Pflege Beteiligten

  • Termine

    07.05.2018 bis 22.06.2018 (bei ausreichender Anzahl an Anmeldungen)

    Gleich im Anschluss an die theoretische Ausbildung müssen die 80 Stunden Betreuungspraktikum in einer stationären Pflegeeinrichtung absolviert werden. Nach Rücksendung der Praktikumsbescheinigung an die Schule erhält jeder/e Teilnehmer/in ein Zertifikat.

    Unterrichtszeiten:
    Montag bis Freitag von 8.00 bis 15.00 Uhr

  • Gebühren

    Die Lehrgangsgebühren betragen insgesamt 830,00 EURO. Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Fahrtkosten sind in den Gebühren nicht enthalten.

    Die Maßnahme ist zertifiziert, so dass die Teilnahme mit einem Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit möglich ist.

  • Teilnehmerzahl

    15 Personen

  • Lehrgangsort

    DRK Höhere Berufsfachschule
    für Altenpflege Erfurt

    Leipziger Straße 56 b
    99085 Erfurt

    Tel.: 0361 78929790

    E-Mail: hbfs[at]lv-thueringen.drk[dot]de